9 gute Bücher zum Thema

Kilimandscharo



Am siebten Tag flog ich zurück


Abenteuer Kilimandscharo


Der heilige Bruno


  • Bildgewaltig, aber zugleich sehr eigenwillig geschrieben
  • Muss man nicht zwingend gelesen haben. Wer es dennoch tut, wird nicht in jedem Fall begeistert sein, aber in einigen Fällen es dennoch in einem Rutsch verschlingen.

In diesem wundersamen Buch reist der Ich-Erzähler zum Kilimandscharo, dessen Autor eindeutig als Arnold Stadler identifizierbar ist. Er musste einen Bericht schreiben, aber er wollte nicht nach oben oder auf Expedition gehen. Im Gegenteil: Er fürchtet sich vor Wildtieren und hat Anzug und Lackschuhe im Gepäck, weil er später nach Bremen eingeladen wird... Und seht nur, der seltsame Bergzauber thront wie ein Ölgemälde im elterlichen Wohnzimmer und ist seitdem sein liebstes Ziel geworden.Die Reise nach Afrika wird für den Erzähler zu einer tragischen Tour  durch Deutschlands Gegenwart, koloniale Vergangenheit und Reiseträume. Und, wie könnte es  bei diesem Autor anders sein, eine gewundene Auseinandersetzung mit sich selbst und dem menschlichen Leben insgesamt. „On Saturday I Fly Back“ ist ein poetisches Plädoyer, in einer sich verändernden Welt durchzuhalten, seinen eigenen Weg zu gehen – und das Glück zu bejahen.

  • Man fühlt sich als Teilnehmer dieses Abenteuers, das viel zu schnell endet
  • Bilder die gefallen und Texte die humorvoll aber auch spannend geschrieben sind
  • Wer stundenlange Textpassagen erwartet, wird allerdings Gegenteiliges vorfinden

Herzklopfen und Glücksgefühle im Kilimanjaro Travel Magazin über die Eroberung des höchsten Gipfels Afrikas, von dem Sandra lange geträumt hat, mit einem Gipfel von 5.895 Metern, den sie kurz und freundschaftlich Kili nennt. Nach einigen Jahren nahm sie endlich ihren Mut zusammen und begab sich auf eine Reise quer durch den  afrikanischen Kontinent. Erklimmen Sie den Kili auf der Rongai-Route mit seinem jüngeren Bruder Mount Meru (
.566 Meter) als Trainingsberg und der nächste Jagdausflug wird für Sie zu einem unvergesslichen Abenteuer! Denn ihr Traum geht in Erfüllung: Sie erreicht den höchsten Gipfel Afrikas! Die große Höhe und die große Anstrengung lassen dich an deine körperlichen und mentalen Grenzen gehen und diese überwinden. Bis heute empfindet sie grenzenlose Freude  und die Erinnerung daran lässt ihr Herz höher schlagen. Mit

  • Die Geschichte eines Missionars, der noch heute vor Ort verehrt wird
  • Regt an, über die uns manchmal gesetzten Grenzen hinaus zu denken
  • Warmherzig und humorvoll  geschrieben


Wer ist dieser ernst dreinschauende Mann mit  dem Bild auf dem Esstisch? Tillmann Prüfer weiß sehr wenig über seinen Urgroßvater – nur dass er Anfang des 20. Jahrhunderts als Missionar in Tansania lebte und keinerlei weltliche Unterhaltung genoss. Erst als ihre Mutter Hinweise auf Afrika finden wollte, begann Prüfer zu recherchieren. Er weiß nicht nur, dass sein Urgroßvater einst in der Ferne sein Glück gefunden hat, sondern auch, dass er dort noch immer fast wie ein Heiliger verehrt wird. So wurde der Familienurlaub plötzlich zum offiziellen Geschäft, als Tillmann Prüfer sich am Fuße des Kilimandscharo vor Tausenden von Schaulustigen wiederfand und auf weise Worte aus seinem nicht ganz so heiligen Mund wartete. Eine Familie, die einen sehr lustigen Charakter suchte und fesselnde Geschichte!


Mein Vater, mein Sohn und der Kilimandscharo


Afrika - Afrika - oder - Die abenteuerliche Reise des Lord Touchstone zum Kilimandscharo


Die weiße Jägerin von Afrika


  • Sprachlich ein absoluter Genuss
  • Die Besteigung des Kilimandscharo steht hier im Einklang mit der Geschichte von Vater und Sohn.
  • Die Informationen zu Land und Leuten kommen absolut nicht zu kurz


Abenteuerlust und Achill Moser gehören zusammen, aber woher kommt die Leidenschaft für die Ferne? Das wurde ihm klar, als er im Alter von 28 Jahren seinen leiblichen Vater Harry kennenlernte. Sein Lebenstraum ist es, den Kilimandscharo zu besteigen. Weil Achill sich das vordere Kreuzband riss, verließ ihn sein Vater. Als er einige Jahre später starb, hinterließ er seinem Sohn eine Tonbandaufnahme seiner Reise nach Ostafrika. Erst zehn Jahre später war Achill bereit, sich die Aufnahmen anzuhören: Mit den Aufnahmen im Gepäck machte er sich mit seinem Sohn auf den Weg nach Tansania. Sie wandern mit den Massai-Nomaden zur Wiege der Menschheit und erreichen schließlich den Gipfel des Kilimanjaro. Eine unvergessliche Reise, ein Wiedersehen mit einem  Vater fürs Leben und ein bewegendes Zeugnis davon, wie gemeinsame Abenteuer die Bindung zwischen Vater und Sohn stärken.

  •  Ein Roman der Vergangenheit und Gegenwart geschickt zusammen bringt
  • Die Erzählung mag dem ein oder anderen etwas zu trivial erscheinen.
  • Andererseits will dieses Buch nichts anderes sein, als ein leicht zu lesender Roman.

Lord Touchstone lässt seine Erbschaft am Tag, um die Überwachung der Wüste zu überwachen. Sein Ziel ist Kilimanjaro. Seine Erinnerungen an Haarreisen, er hält Papier. Mehrere Jahrzehnte später. Schlüsselkeys fielen in die Hand, es wurde 1910 datiert. Sie lesen dort die Abenteuer ihrer Vorfahren, ihres treuen Begleiters, des Schwarzen Wambu. Reisemagazine zeichnen sich durch gewagte und gefährliche Situationen aus. Begeistert von den Geschichten ihrer Vorfahren machte sich  eine kleine Gruppe von Reisenden auf den Weg, um den dunklen Kontinent auf den Spuren des Tagebuchs zu erkunden. Ein spannender Abenteuerroman.

  • Ostafrika während des Ersten Weltkriegs
  • Gute Einbindung historischer Fakten in einen eindrucksvollen Roman
  • Alleine die Beschreibungen der Landschaften gefallen enorm

Als der Jugend Margarete 1907 mit ihrem Ehemann, Ulrich Deutschland ging, wird ihr langer Traum schließlich erkennen: Afrika! Ankunft in Kilimanjaro's Füße, Ulrich Build und Paradise Farm. Im Gegensatz zu Margareten fühlt sich Ulrich jedoch nicht gut an Germanostfrika-Kolonien. Es war immer noch verwirrend, wenn es auf Safari geschah. Massai als mütterlich geliebt, teilte nur ein Anthimos Griechenland ihre Leidenschaft für Afrika. Zwei Liebende. Dann brach der Erste Weltkrieg aus. Anthimos bittet sie, mit ihm wegzulaufen. Doch  ein Leben außerhalb Afrikas konnte sich Margarete nicht mehr vorstellen. Dann ändern sich dramatische Ereignisse ...


Kilimandscharo - Aufs weiße Dach Afrikas


Tee am Kilimandscharo


Kilimandscharo – Der weiße Berg Afrikas


  • Eine lebhafte Kilimandscharo-Besteigung ohne Heldenepos
  • Wer je mit der Idee gespielt hat, eine solch geführte Expedition zu buchen, wird durch dieses Buch enorm bestärkt
  • Dass die Bilder nur in s/w sind, ist zwar schade,   dem positiven Gesamteindruck schadet dies aber kaum

Mit fast 50 Jahren verwirklicht sich Nils Wiesner  seinen lang gehegten Traum, den Kilimandscharo, den höchsten Berg Afrikas, zu besteigen. Der Kilimandscharo ist ein Berg, der keine Klettererfahrung erfordert, aber eine gute körperliche Verfassung und ein gesunder Respekt vor dem Berg sind unerlässlich. Nils Wiesner schildert zu Beginn seine Erfahrungen. Es lässt den Leser an der Planung und Vorbereitung der Reise teilhaben und führt ihn schließlich  nach Afrika. Reisen in Tansania entlang des Great Rift Valley werden akribisch als Erfahrungen in den Bergen und  durch jede Vegetation der Erde erzählt. Die Reise folgt der Marangu-Route, die von den meisten Aspiranten benutzt wird, um für den Aufstieg an die Spitze zu gelangen, eine Route, auf der man relativ leicht von einer Hütte zur anderen gelangen kann. Flora und Fauna finden ebenso viel Beachtung wie die Befindlichkeiten, mit denen man bei solchen Wanderungen umgehen muss. Die Ungewissheit, den Gipfel zu erreichen, Zweifel an der eigenen Verfassung, die Möglichkeit, auf die eine oder andere Weise höhenkrank zu werden, und der unablässige Wunsch, den Gipfel zu erreichen. Aber  der Weg zurück ist nicht  nur ein Rückschritt des Weges,  er hat seine eigenen fertigen Ideen.Da sich der Autor entschieden hat, die Reise mit einer Rekonvaleszenz in Sansibar zu verlängern, fährt das Reisemagazin mit  Erlebnissen auf dieser Gewürzinsel im Indischen Ozean fort. Plötzlich taten sich ganz andere Welten auf: Das von Sonnenanbetern und Faulpelzen bewohnte uralte Sultanat, das  noch heute an die Sagen aus Tausendundeiner Nacht erinnert, die versunkene Felsenstadt, zieht einerseits Touristen an, andererseits zieht es Touristen an Hand hat die ständige Verpflichtung, von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt zu werden


  • Ein reiner Reise- und Erfahrungsbericht, gespickt mit einer Reihe  praktischer Tipps, die einen anregen sollen, sich selbst einem sollchen Traum zu stellen.
  • Das Buch zeigt, das es machbar ist.
  • Wer dennoch auf das Abenteuer darauf verzichten möchte, wird durch zahlreiche Fotos zumindest teilweise entschädigt

Ein Reisebericht und Erlebnis mit vielen persönlichen Eindrücken von meinem Besuch am Kilimandscharo im Jahr 2017. Die Reiseroute führt auf der wunderschönen und abwechslungsreichen LemoshoRoute Route zum höchsten Punkt Afrikas, dem Mount Uhuru. Mit vielen Bildern und vielen praktischen Tricks für Nachahmer.

  • Für Kilimandscharo- Freunde eines der besten Bücher, das seinen etwas höheren Preis absolut rechtfertigt
  • Wer auch etwas zu aktuellen und länger zurückliegende Besteigungen erfahren will wird vollumfänglich begeistert sein
  • Eine perfekte Einstimmung oder Nachbetrachtung einer eigenen Besteigung


Der Kilimandscharo ist nicht nur ein Ziel für Bergsteiger. Auch landschaftlich und kulturell haben sie und ihre Umgebung einiges zu bieten. Und auch die Geschichte der Kilimanjaro-Region ist  sehr interessant. Wer weiß, dass der Kilimandscharo 160 von Ptolemäus erwähnt wurde, oder dass er einst KaiserWilhelmSpitze hieß und der höchste Berg Deutschlands war?


Interessante Neuerscheinung in 2021 zum Thema Kilimandscharo



Der Kilima-Ndjaro. Der Kilimandjaro


1884 führte Sir Henry Hamilton Johnston für die Royal Geographical Society in London  wissenschaftliche Untersuchungen zur Flora und Fauna  des Kilimandscharo in Ostafrika durch. Johnston hat die Erfahrungen und Ergebnisse der Reise in diesem Band zusammengestellt.„Die Beschreibung dieser Reise mit den unterschiedlichsten tragischen und homophoben Ereignissen, die von einem unfreiwilligen sesshaften Leben zeugen, findet sich auf den ersten 300 Seiten dieses Werks, und der Prozess seiner wissenschaftlichen Produktion in den 200-seitigen Anhängen auf der Seite ist sehr interessant über Klima, Geologie, Botanik, Zoologie, Anthropologie und Linguistik des KilimaNdjaro-Distrikts [...]Aus dem Modell Johnstons vollständige Beschreibung der Reise sowie eine spezielle Darstellung der kommerziellen Aussichten dieser Regionen, jetzt sicherlich Es zeigte sich, dass eine gesunde Kolonialwirtschaft, wie sie funktionierte, dort ohne allzu große Anstrengungen und Opfer aufgebaut werden konnte.


Nebenbei gesagt zum Thema

Kilimandscharo

Kilimandscharo

Sie lieben den Kilimandscharo? Dann sind Sie nicht alleine. Über 20.000 Touristen starten jedes Jahr, um den höchsten Berg Afrikas in Tansania zu erklimmen. Viele Bergsteiger scheitern an seiner Höhe. Ein Kilimandscharo Buch zeigt die unterschiedlichen Facetten und Gefahren des Berges. Viele Schriftsteller, die über den beliebtesten Berg Afrikas berichten, haben ihn selbst erzwungen. Daher können sie ihre Eindrücke professionell und ehrlich vermitteln. Rein technisch kann der Berg problemlos bezwungen werden.

Viele Wanderwege führen nach oben. Aber die Höhe des Berges ist nicht zu unterschätzen. Die Luft wird immer dünner, je höher man steigt. Innerhalb weniger Tage wird von 1000 auf 5895 m aufgestiegen. Diese Zeit ist für viele Touristen zu kurz, als dass sich der Körper daran gewöhnen könnte. In der oberen Gipfelzone bietet der Berg nur halb so viel Sauerstoff, wie auf Meereshöhe. Aus diesem Grund haben viele Touristen mit der sogenannten Höhenkrankheit zu kämpfen. Wenn Sie selbst vorhaben, den Kilimandscharo zu bezwingen, dann sollten Sie in Topform sein und den Anweisungen des Bergführers Folge leisten.

Zurück zum Thema Glaube, Kirche, Religion

Weiter zum Thema Kinder- und Jugendbücher